In Thüringen ins Jura-Referendariat: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Dieser Beitrag ist Teil der Übersicht Rechtsreferendariat nach Bundesländern.

Die Ausgestaltung von Referendariat und zweitem Staatsexamen unterscheidet sich je nach Bundesland.

Worauf du bei Wahl eines Bundeslandes für dein Rechtsreferendariat grundsätzlich achten solltest, habe ich in einem eigenen Artikel beschrieben. Eine allgemeine Einführungsseite zum richtigen Herangehen an dein Referendariat findest du unter diesem Link.

Die wichtigsten Infos konkret zum Rechtsreferendariat in Thüringen gebe ich dir hier:

Warte­zeit nein
Einstellungs­termine jeweils zweimal jährlich zum ersten Arbeitstag der Monate Mai und November
Bewerbungs­frist drei Monate vor dem gewünschten Einstellungstermin

Wer zum Beispiel zum 04.05.2020 eingestellt werden wollte, hätte seinen Antrag also spätestens am 03.02.2020 einreichen müssen.

Das Thüringer Justizministerium nimmt deine Bewerbung in der Regel auch dann an, wenn du zum Zeitpunkt des Ablaufs der Bewerbungsfrist noch nicht alle Unterlagen vollständig vorlegen kannst.

Unterhalts­beihilfe pro Monat 1.300,00 Euro brutto, bestehend aus einem Grundbetrag von 1.100,00 Euro und einem darüberhinausgehenden Betrag von 200 Euro (§ 7 Abs. 1 Satz 4 ThürJAG, § 33a Abs. 1 ThürJAPO), zzgl. ggf. anwendbarer Familienzuschläge
Zulassungs­kriterien Aktuell sind mehr Plätze als Bewerber vorhanden. Sollte sich das ändern, so gilt nach § 6 ThürKAPVO:

  • Bis zu 10% der Stellen werden an Fälle besonderer Härte vergeben.
  • 40% der Stellen werden nach Eignung und Leistung der Bewerber vergeben.
  • Die restlichen Stellen werden nach Wartezeit verteilt.
Anzahl der Klausuren 8 (3 im Zivilrecht, 2 im Strafrecht, 2 im Ö-Recht und eine „Überraschungseiklausur“ nach Wahl des Justizprüfungsamts in einem oder mehreren der eben genannten Bereiche)
Gewichtung mündliche Prüfung 35% (§ 50 Abs. 1 i.V.m. § 25 Abs. 2 ThürJAG, wobei der Aktenvortrag und die vier Prüfungsgespräche jeweils zu gleichen Teilen berücksichtigt werden, § 49 Abs. 7 i.V.m. § 24 ThürJAG)
AGs Einführungsarbeitsgemeinschaften zu Stationsbeginn sowie stationsbegleitende Regelarbeitsgemeinschaften
Stations­gestaltung nicht flexibel, ein Tausch der Reihenfolge von Stationen ist in Thüringen nicht möglich.

Auslandsaufenthalte möglich während der Anwaltsstation (bis zu drei Monate) und in der Wahlstation

Prädikats­quote* 22,1% (Diese Zahl musst Du aber vor dem Hintergrund der Zulassungsvoraussetzungen verstehen. Dazu hier mehr.)

*Diese Übersicht ist grundsätzlich auf dem Stand 2020, allerdings liegen den Examensstatistiken die Zahlen von 2018 zugrunde, da neuere Examensstatistiken bislang nicht veröffentlicht wurden.
Durchfall­quote* 7,4%

*Diese Übersicht ist grundsätzlich auf dem Stand 2020, allerdings liegen den Examensstatistiken die Zahlen von 2018 zugrunde, da neuere Examensstatistiken bislang nicht veröffentlicht wurden.
Weiter unten findest du weitere Details zum Rechtsreferendariat in Thüringen. Vorher noch ein kurzer Hinweis: Gerne würde ich dich durch deine weitere Referendariatsplanung, dein Ref und dein zweites Staatsexamen begleiten. Ich habe dazu einen kostenlosen E-Mail Kurs mit Tipps und Tricks für Referendariat und Examensvorbereitung entwickelt. Melde dich jetzt kostenlos an.

Die Referendariatsstationen in Thüringen im Detail:

  1. Zivilrechtsstation:
    5 Monate, Zivilgericht
  2. Verwaltungsstation:
    4 Monate, Stadtverwaltung, Landratsamt, auch Speyer ist möglich
  3. Strafgerichtsstation:
    3 Monate, Staatsanwaltschaft, Strafgericht
  4. Rechtsanwaltsstation:
    9 Monate, Anwaltskanzlei, alternativ bis zu 3 Monate bei einer Notarin oder einem Notar, Unternehmen und Verband möglich, Referendare können auch nach Speyer und bis zu 3 Monate ins Ausland
  5. Wahlstation:
    3 Monate, im Bereich Justiz, Verwaltung, Anwaltschaft, Wirtschafts- und Finanzwesen, Arbeits- und Sozialrecht oder Internationales Recht und Recht der Europäischen Union, auch Ausland und Speyer möglich. Nach § 35 Abs. 4 ThürJAPO können Stationen allgemein oder für den Einzelfall zugelassen werden. Eine Liste der für die Thüringer Wahlstation allgemein zugelassenen Ausbildungsstationen veröffentlicht das Justizministerium online.

Weitere Informationen zu den einzelnen Stationen findest du in § 35 ThürJAPO.

Ausbildungsorte für Referendare in Thüringen

Die Ausbildung findet an den Landgerichten in Thüringen statt. Landgerichte gibt es in Erfurt, Gera, Meiningen und Mühlhausen.

Zurzeit kann jedem Bewerber zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Referendarplatz angeboten werden; eine Wartezeit gibt es nicht. Das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz bemüht sich, allen Ortswünschen nachzukommen, ein Anspruch besteht allerdings nicht. Soziale Gesichtspunkte und die örtliche Verbundenheit zu dem gewünschten Landgerichtsbezirk sind bei der Zuweisung ausschlaggebend.

Bewerbung für das Rechtsreferendariat in Thüringen

Du bewirbst dich beim Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz, Justizprüfungsamt, Referat J 3.

Die für die Bewerbung erforderlichen Unterlagen sowie die relevanten Fristen und Adressen findest du auf der Website des Thüringer Justizministeriums. Um sicherzugehen, dass du die aktuellen Anforderungen erfüllst, empfehle ich dir, diese direkt dort nachzuschauen – und dich nicht auf Zusammenfassungen Dritter im Internet zu verlassen – nicht mal auf mich 😉

Weitere hilfreiche Links

Dieser Beitrag ist Teil der Übersicht Rechtsreferendariat nach Bundesländern.

Bist Du schon bei den kostenlosen Ref-Hacks angemeldet?

Wenn nicht, dann solltest Du das unbedingt tun! Die Ref-Hacks sind der Begleiter, den ich im Referendariat gerne gehabt hätte - und den sich nun schon tausende Referendare zu nutze gemacht haben. Melde Dich hier kostenlos an.