Die Meta-Studie zum effektiven Lernen

Im Jahr 2013 hat eine neue Untersuchung zur Effektivität verschiedener Lerntechniken große Aufruhr verursacht. Mit der Studie hat ein Team von Psychologen empirische Versuche der letzten Jahrzehnte zu verschiedenen Lerntechniken umfangreich ausgewertet und daraus Schlüsse für die Effektivität einzelner Lerntechniken gezogen.

Dabei haben die Psychologen nicht nur eine Art Ranking der verschiedenen Lerntechniken erstellt, sondern auch beschrieben, wie man die einzelnen Techniken am effektivsten einsetzt.

Unter anderem haben sie folgende Lerntechniken untersucht:

  • Wiederholtes Lesen
  • Markieren und unterstreichen
  • Erstellen von Zusammenfassungen
  • Herstellen bildhafter Assoziationen
  • Abfragen
  • Verteilung der Lerneinheiten über einen längeren Zeitraum gegenüber intensivem Blocklernen

Die Studie heißt „Improving Students’ Learning With Effective Learning Techniques: Promising Directions From Cognitive and Educational Psychology“ und ist von den Psychologen Dunlosky, Rawson, Marsh, Nathan und Willingham. Sie ist hier online abrufbar.

Allerdings umfasst die Studie 55 Seiten psychologischer Fachausführungen, die für Juristen nur ausschnittsweise relevant sind. Das komplett zu lesen wäre für dich Zeitverschwendung.

Deshalb habe ich die Studie auf die für Juristen relevanten Aussagen durchforstet und daraus eine E-Mail Serie mit Tipps für effizientes juristisches Lernen erstellt. Diese E-Mails machen den Anfang meines E-Mail Kurses zum effektiven juristischen Lernen und der Juratopia Ref-Hacks, meines kostenlosen E-Mail Kurses für Rechtsreferendare.

Melde Dich kostenlos an und erfahre, wie Du mit weniger Lernaufwand bessere Note bekommen kannst.

Lerntechniken für Juristen

- kostenlos -
Sind Zusammenfassen und Anmarkern Zeitverschwendung? Wie lernst Du richtig? Ich habe aktuelle psychologische Studien ausgewertet. Lerne mehr.

Hacks für Referendare

- kostenlos -
Dein Begleiter durch Referendariat und zweites Staatsexamen. Tipps und Tricks für Referendariat, zweites Staatsexamen und Berufseinstieg. Lerne mehr.